partizipationsblog

notizen aus dem beteiligungsuniversum

Wohnprojekt Wien, (c) Petra Blauensteiner, ÖGUT

Ich persönlich war mir immer – aus Ressourcen- wie auch aus Nachhaltigkeitsgründen – sicher: ich werde kein Haus bauen. Und nun tue ich es doch. Noch dazu mit rund 50 anderen Menschen. Ich bin Teil einer Baugruppe, die bis 2018 ein gemeinschaftliches Wohnprojekt hinter dem Wiener Hauptbahnhof realisieren wird.

Als ich vor einigen Jahren zum ersten Mal mit dem Thema Baugruppen konfrontiert wurde bei der Zusammenstellung des Themendossiers Kooperative Wohn- und Lebensformen auf… Weiterlesen

climate-change

Diesen Satz kann man auf drei unterschiedliche Arten betonen. Mit einer Betonung auf das „wir“ macht er deutlich, dass wir alle es sind, die zum Klimawandel beitragen. Was im Umkehrschluss auch heißt, dass es uns alle braucht, um im Klimaschutz etwas zu bewegen.

Mit einer Betonung auf das Wort „machen“ fokussiert dieser Satz die Handlungsorientierung. Es gibt mittlerweile so viel Wissen, es gibt viele Ideen und Konzepte – jetzt geht es ums Tun!… Weiterlesen

(c) Philipp-NadererEs war im August – da wurde die politische Krise rund um das Thema Asylquartiere in Österreich immer virulenter. Franz Fischler, Präsident des Europäischen Forum Alpbach (EFA), meinte, die Bürgermeister müsste man zusammen zu holen und miteinander ins Gespräch bringen. Gesagt getan! In Windeseile wurde ein Konzept erstellt, denn das Ganze sollte noch im Rahmen des sommerlichen Veranstaltungsreigens in Alpbach stattfinden. Christian Hörl und ich tüftelten gemeinsam mit Philippe Narval an einem Prozessdesign,… Weiterlesen

Besser_entscheidenv Foto1_großEntscheidungen, die hierarchisch getroffen werden, top down und ohne Konsultation der Betroffenen, treffen immer weniger auf Akzeptanz. Die politische Kultur hat sich in den letzten Jahren verändert. Menschen sind besser ausgebildet und wollen mitreden bei Entscheidungen, die sie betreffen. Das gestiegene Bildungsniveau, das Internet als Medium zur umfassenden Informationssuche rund um die Uhr, Social Media, der Vertrauensverlust in PolitikerInnen und politische Entscheidungen, all das hat zur Folge, dass viele Menschen Entscheidungen hinterfragen, sich… Weiterlesen

Logo Smart Citizens LabWas macht eine „Smart City“ aus? Neue Technologien wie Smart Meter und E-Mobilität gehören dazu – machen aber allein noch keine Smart City! Eine Smart City braucht auch Smart Citizens – Menschen, die vorausschauende, intelligente Lösungen für die Fragen der Stadtentwicklung mitentwickeln und mittragen.

Um teilhaben zu können, braucht es zum einen Information, zum anderen Möglichkeiten zur Vernetzung und zum Aktiv-werden. Diese Möglichkeit bieten die Smart Citizen Labs, die im Mai und Juni… Weiterlesen

GruppeWelche Erfahrungen machen Frauen in Wien? Welche Anliegen haben sie? Welche Ängste und Sorgen? Welche Ideen für ein noch lebenswerteres Wien? Diese Fragen standen im Zentrum des Bürgerinnenrates „Frau sein in Wien“, der von der ÖGUT im Auftrag der Wiener Frauenabteilung am 13. und 14. Februar durchgeführt wurde. Am 9. März, im Rahmen des Offenen Rathauses für Frauen und Mädchen, präsentierten Teilnehmerinnen am 1. Bürgerinnen-Rat in Wien die Ergebnisse und die Frauenstadträtin Sandra… Weiterlesen

DWA_formularUnd wieder wird‘s eine Projektschmiede in Vorarlberg geben. Das Datum gleich vormerken: 5.-6. Mai 2015. Basierend auf ‚Art of Hosting‘ und der Methode ‚Design for Wiser Action‘ bietet das Büro für Zukunftsfragen die zweite Projektschmiede an, bei der gemeinsam die Kunst des Prozessdesigns geübt werden soll. Alle sind willkommen, die eine Projekt oder eine Veranstaltung planen, wo Beteiligung eine Rolle spielen wird.

Im vergangenen Oktober fand in St. Arbogast die erste Veranstaltung… Weiterlesen

Ich habe im Web, dieses spannende Tool gefunden. Dieses Beteiligungsportal hilft Dialoganbietern Beteiligungsprojekte zu realisieren und informiert die Community über Neuigkeiten der E-Partizipation – derzeit mit Schwerpunkt Deutschland. Dieses Portal scheint mir sehr informativ und hilfreich zu sein. On derzeit neun Themenlisten werden spannende Fragen von Raumordnung bis Energiewende, von Verkehrslärm bis Bürgerhaushalte rege diskutiert. Könntet Ihr euch so ein Portal auch für Österreich vorstellen? Wer hat Erfahrungen gemacht? Welche? Freue mich auf Rückmeldungen!

667426_web_R_K_by_Erich Keppler_pixelio.deNicht unbedingt, schreiben zwei Wissenschaftler in einer Veröffentlichung in den Proceedings der Royal Society B, “Decision accuracy in complex environments is often maximized by small group sizes” (22.4.; doi: 10.1098/rspb.2013.3305). Ihr mathematisches Modell zeigt: Die besten Entscheidungen werden in Kleingruppen getroffen, große Gruppen sind oft fehleranfällig. Eine Zusammenfassung der Studie findet man in ORF Science http://science.orf.at/stories/1737388/ (Bild: Pixelio.de/ Erich Keppler)

669804_web_R_B_by_Lupo_pixelio.de (1)Das österreichische Normungsinstitut schlägt in einem aktuellen Entwurf zur ÖNORM A 1080 vor, auf weibliche Formen zu verzichten und stattdessen mittels Generalklauseln klarzustellen, dass Frauen in der männlichen Form mitgemeint seien. Aber das ist noch nicht alles: Auch das Binnen-I sowie die weibliche Form akademischer Titel (Magistra/Mag.a oder Doktorin/Dr.in) werden im Normenverschlag als sprachlich nicht korrekt abgelehnt. Auf weibliche Formen könne in schriftlichen Texten verzichtet werden, denn männliche Formen würden… Weiterlesen